Acer Iconia A210 Test

Acer erweitert sein Produkt-Portfolio ständisch um zusätzliche Tablet-PCs. Hierbei ist vor allem die Iconia-Reihe zu nennen, die Anfang 2012 Zuwachs durch das A210 bekam. Es sollte Kunden ansprechen die ein aktuelles Tablet zu einem günstigen Preis wünschten. Im Folgenden haben wir getestet, ob der Hersteller dieses Ziel erreicht hat.

Gestaltung und Ausstattung

Das Iconia A200 im Tablet Test lächelt seinen Benutzer mit der inzwischen standardisierten Bildschirmdiagonale von zehn Zoll an. Es besitzt ein anständiges Design mit abgerundeten Ecken, welches durch eine gummierte Rückseite einen besonderen Eye-Catcher erhält. Mit rund 415 Gramm ist das Tablet sehr mobil und verfügt hierzu über eine gute Haptik. Nahezu perfekt schmiegt es sich in die Hand und wirkt insgesamt sehr ausgewogen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch für all jene, die ihre Digitalkamera bereits gänzlich durch Multifunktionsgeräte ersetzt haben, denn beim Iconia A210 findet sich keine rückseitige Kamera für Fotos und Videoaufnahmen. Stattdessen existiert lediglich eine Front-Kamera, die zwar mit zwei Megapixeln über dem gängigen Durchschnitt liegt aber halt trotzdem nur für Videotelefonate ausgelegt wurde. Designtechnisch sei außerdem das schlichte aber elegante Acer-Logo erwähnt, welches auf der Rückseite prangt.

Der Bildschirm liefert eine Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten und damit angenehm anzusehende Bilder. Leider wurde wie bei vielen Tablet-Modellen die Display-Oberfläche nicht so recht durchdacht, weshalb sich Nutzer mit leichten Spiegelungen abfinden müssen. Die Ausstattung mit Anschlüssen fällt auch etwas mau aus und zeigt eindeutig wo der Hersteller für einen niedrigen Preis gesorgt hat. So bietet das Gerät einen micro-SD-Slot und auch ein micro-USB-Anschluss ist vorhanden. Allerdings fehlt der inzwischen weit verbreitete micro-HDMI-Ausgang, weshalb das Streamen von Mediendateien auf Fernsehgeräte lediglich über Umwege durchgeführt werden kann.

Interieur und Anwendung

Angetrieben wird das Acer Iconia A210 von dem doppelkernigen Nvidia Tegra 2 Prozessor. Dieser besitzt eine Taktung von je einem Gigahertz. Damit bewegt sich das Modell im Vergleich mit anderen aktuellen Modellen, eher im untermotorigen Sektor. Trotzdem konnte das Gerät im Test mit Schnelligkeit und zuverlässiger Performance punkten. Dazu trug sicherlich auch der eine Gigabyte Arbeitsspeicher bei, den der bekannte Großkonzern verbaute. Erstaunlich war im Test, dass das Tablet ausgerechnet im Schreibsektor hervorstechen konnte. Die gummierte Rückseite lässt das Gerät sicher in der einen Hand liegen, während man mit der anderen problemlos Texte verfassen kann. Auch der Speicherplatz von 16 Gigabyte bewegt sich im unteren Durchschnitt, bietet aber trotzdem Platz für zahlreiche Mediadateien und natürlich Apps und Spiele. Wem der Platz nicht reicht, der kann außerdem eine micro-SD-Karte mit bis zu 32 Gigabyte verbauen.

Vorinstalliert ist das Android 4.0 Ice Cream Sandwich und lässt natürlich auch Versionupdates zu. Damit ist es für allerlei multimedialen Anwendungen gerüstet. Die hervorragenden Lautsprecher machen einen angenehmen Musikgenuss möglich, der durch das Einsetzen von Kopfhörern noch verbessert werden kann. Videos werden außerdem in einer sehr guten Qualität flüssig und ohne Laderuckler wiedergegeben. Der Hersteller gibt eine Akkulaufzeit von stolzen zehn Stunden an, da bei dieser Angabe gerne etwas gemogelt wird, haben wir natürlich ein besonderes Augenmerk auf die Uhr gerichtet und stellten fest, dass die versprochene Nutzdauer zwar nicht erreicht wird aber immerhin 8 Stunden unter voller Belastung problemlos realisierbar sind.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor NVIDIA Tegra 3 / 1,2 GHz
Arbeitsspeicher 1 GB RAM
Speicher 16 GB
Display 10 Zoll Touchscreen – Auflösung 1.280 x 800 Pixel
Digitalkamera 2 MP Frontkamera
Datenübertragung WiFi 802.11 b/g/n; USB 2.0;
Gewicht 415 Gramm
Akkulaufzeit ca. 8 Stunden
Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich
Fazit

Das Acer Iconica A210 ist eine gute Lösung für diejenigen, die sich weder für das schwachbrüste A100 noch das Flaggschiff A500 entscheiden können. Eine wirkliche Mitte konnte nicht getroffen werden. Stattdessen tendiert das Gerät eher zum hochwertigeren Iconia 500 Tablet. Damit wird allen Interessenten ein schönes und leistungstechnisch ansprechendes Gerät zu einem günstigen Preis geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.