Apple iPad 2 Test

Mit dem ersten iPad setzte Apple das Startsignal für das Zeitalter der Tablet-PCs. Kurz darauf schossen die ersten Geräte mit dem Konkurrenzsystem Android aus dem Boden. Diese konnten aber bei weitem nicht mit der Qualität und Leistung des Apple-Produktes mithalten. Mit dem zweiten iPad wollte der Großkonzern seine Erfolgsgeschichte fortsetzen ob ihm das geglückt ist, sehen sie in unserem Test.

Gestaltung und Ausstattung

Das erste Merkmal, welches im Tablet Test sofort ins Auge sticht, ist das deutlich schlankere Gehäuse, im Vergleich zum Vorgänger. Mit nur noch 8,8 Millimeter wird dem Kunden ein wirklich dünnes Produkt geboten. Damit einhergehend hat auch das Gewicht deutlich abgenommen, die 3G-Version ist mit 613 g immerhin mehr als 100 Gramm leichter als das erste iPad. Beim Display gab es keinerlei Neuerungen, verbaut wurde ein 9,7-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten. Das war zur Veröffentlichung durchaus zeitgemäß und bot schöne, helle, kontrastreiche Bilder. Leider wurde auch die spiegelnde Oberfläche vom Vorgänger übernommen, was die Nutzung außer Haus stark erschwerte.

Im iPad 2 wurden außerdem zwei Digitalkameras verbaut. Auf der Vorderseite eine mit VGA-Qualität für Videotelefonie und auf der Rückseite ein Modell mit immerhin 0,7 Megapixeln sowie eine Videoauflösung von 720p. Mit dieser Ausstattung konnte der Großkonzern aus Kalifornien auch damals nicht beeindrucken, schließlich fanden sich in Smartphones bereits Kameras mit mehreren Megapixeln und einer angemessenen Videoqualität.

In unserem Test nutzten wir ein Apple iPad 2 mit UMTS-Modul. Um es nutzen zu können, wird eine entsprechende Micro-SIM-Karte mit Webtarif benötigt. Dadurch wird den Nutzern auch mobil der Zugang zum Internet sowie dem eigenen E-Mail-Account gewährt. Bezüglich der Anschlüsse gibt es jedoch auch beim zweiten Versuch einen Wermutstropfen, denn wieder wurde das Gerät nicht mit einem USB-Anschluss versehen.

Positiv ist jedoch die gute Verarbeitung zu nennen. Das Gerät wurde mit einer hochwertigen Aluminiumschale versehen, wodurch es nicht nur zusätzlich elegant aussieht, sondern darüber hinaus auch sehr griffig ist. Alle Teile wurden gut verbaut, so dass es keinerlei Spalten oder unangenehme Kanten gibt. Es scheint alles wie aus einem Guss. Farblich haben Interessenten die Wahl zwischen Schwarz und Weiß. Wer seinen Tablet-PC von Apple als mobile Multimediazentrale nutzen möchte, kann das Gerät über den HDMI-Anschluss mit einem Beamer oder Fernseher verbinden und sogar Full-HD-Filme ruckelfrei abspielen.

Interieur, Bedienung und Akkulaufzeit

Angetrieben wird das iPad 2 von einem A5-Prozessor, mit welchem Apple einen deutlichen Schritt nach vorne getan hat. Zwar liegt die Taktrate, wie auch bei dem im ersten iPad verbauten A4-Prozessor, hier bei einem Gigahertz, allerdings werden zwei anstatt nur einem Kern zur Verfügung gestellt. Im Praxistest zeigte sich kein spürbarer Geschwindigkeitsunterschied. Das ist jedoch dem zu verdanken, dass für die regulären Anwendungen lediglich ein Kern genutzt wird. In komplexeren Apps wird sicherlich auch der zweite Kern ausgelastet werden und somit seine Existenzberechtigung erhalten. Selbiges gilt für die Grafikeinheit, die nun mit zwei Kernen in den Hauptprozessor integriert wurde. Neuere Apps nutzen mit Sicherheit die gegebene Leistung aus, während die alten Standardanwendungen zum Zeitpunkt des Tests keinen Unterschied zum Vorgänger feststellen ließen. Auch der verdoppelte Arbeitsspeicher, von nun 512 MB war im Test nicht auffällig. Interessant ist in jedem Fall die deutlich erhöhte Akkulaufzeit. Beim mobilen Surfen hält das Gerät immerhin 6,5 Stunden durch und im Videotest sogar etwas mehr als acht Stunden.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor 1 GHz Dual-Core Apple A5
Arbeitsspeicher 512 MB
Speicher wahlweise 16 / 32 / 64 GB Speicher (nur intern)/td>
Display 9,7 Zoll Touchscreen mit LED-Hintergrundbeleuchtung – Auflösung 1024 x 768 Pixel
Digitalkamera 5 Megapixel Digitalkamera / HD-Video bis 720p 30 Frames/Sekunde / Frontkamera 0,3 MP
Datenübertragung Wlan b/g/n / Bluetooth 2.1 / EDR HSDPA (nur 3G Version),
Gewicht 613 Gramm
Akkulaufzeit ca. 10 Stunden
Betriebssystem iOS 4.3 und höher
Fazit

Als das iPad 2 veröffentlicht wurde sorgte es für ordentlich Aufregung in der Fangemeinde. Diese war nicht unbegründet, da der Vorgänger noch unter einigen Schönheitsfehlern litt. Mit dem zweiten Modell wurden die meisten tatsächlich ausgemerzt. Eine längere Akkulaufzeit sorgt für mehr Vergnügen mit dem Gerät und das endlich durchdachte Design lässt ein gutes Handling zu. Mit der deutlich erhöhten Leistung ist der Tablet auch für leistungshungrigere Applikationen gerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.