Samsung Galaxy Tab 3 im Test

Die dritte Generation des Samsung Galaxy Tab beweist im Tablet Test, dass es nicht immer Apple sein muss. Das südkoreanische Unternehmen hat ein Tablet geschaffen, das dem iPad Konkurrenz macht: Es ist ebenfalls schick, schnell und teuer. Im Test muss es beweisen, ob es tatsächlich zu den besten 10-Zoll-Tablets auf dem Markt gehört.

Versionsvielfalt

Insgesamt hat Samsung neun Kaufversionen des Galaxy Tab 3 im Angebot. Mit den Displaygrößen 7, 8 und 10 Zoll werden die Tablets angeboten. Das hier getestete Tablet 10.1, welches mit der Software Android 4.2.2 betrieben wird, ist ebenfalls in drei unterschiedlichen Varianten am Markt erhältlich: Die UMTS Version für 469 Euro, die Wi-Fi-Version 369 Euro und ein LTE-fähiges Tablet gibt es für 509 Euro. Wer auf mobiles Internet verzichten kann, spart demnach gut und gerne über 100 Euro. Das Tablet steht in Schwarz, Braun oder Weiß zum Verkauf.

Design

Mit seinen Abmessungen von 24,3 x 17,6 x 0,8 Zentimetern und einem Gewicht von knapp über einem halben Kilogramm liegt das Samsung-Tablet sehr angenehm in der Hand, die Verarbeitung macht trotz des glatten Kunststoffes einen hervorragenden und hochwertigen Eindruck. Am unteren Rand des Leichtgewichts sind mittig neben dem physischen Homebutton die kapazitiven Touchscreen Menü- und Zurück-Tasten angebracht, die allerdings viel zu leicht ungewollt betätigt werden, da man nur mit dem Finger in die Nähe kommen muss, um eine Eingabe auszulösen. Die Lautsprecher sind im Gegensatz zum Vorgängermodell an der linken und rechten Aussenkante angebracht. Der Kopfhöreranschluss fügt sich links oben nahtlos in das Design ein, während sich Ein-/Ausschalter, Lautstärkeregler und microSD-Speicherkartenslot an der Oberkante befinden. Front- und Hauptkamera wurden jeweils mittig oben platziert.

Display

Das Display des Galaxy Tab 3 löst mit 1280 x 800 Pixeln (149 ppi) auf. Beim täglichen Arbeiten mit Fotos, Videos, Texten und den meisten Apps reicht ein Megapixel völlig aus, trotzdem wären für ein High-End-Tablet deutlich mehr drin gewesen, da Apples iPad Retina etwa drei Megapixel bietet. Mit 392 cd/m² ist das Display des Galaxy Tab 3 jedoch angenehm hell mit satten und kräftigen Farben, der Kontrast ist durchweg scharf.

Technik und Leistung

Samsung setzt auf die Intel Atom Plattform. Das Gerät verfügt über einen Dual Core Prozessor mit 1,6 GHz (Z2560) und einem Arbeitsspeicher von 1 Gigabyte. Mit 11,2 Gigabyte freien internen Speicher bietet das Samsung Galaxy Tab 3 auch mehr Speicher als sein Vorgänger an. Mittels einer Micro SD Card kann der Speicherplatz auch bist zu 64 GByte vergrößert werden – eine vorbildliche Funktion, die man nach wie vor beim Konkurrenten von Apple vermisst. Das Samsung Galaxy Tab 3 bietet auch die USB On The Go Variante an. Hier kann mittels Adapter das Tablet auf die Daten des USB Sticks mittels des Micro USB Anschluss zugreifen. An den heimischen Fernseher kann man das Tablet allerdings nicht anschließen.

Die Perfomance des Intel-Prozessors macht sich im Alltag angenehm bemerkbar. Durch die Hyper-Threading-Technik werden vier Rechenkerne simuliert, auch wenn nur zwei vorhanden sind. Dadurch ist das Arbeiten am Tablet stets ruckelfrei, erst beim Bearbeiten hochauflösendener Fotodateien kommt das Galaxy Tab 3 ins Straucheln.

Als Betriebssystem dient Googles Android 4.2.2, getauft „Jelly Bean“ mit Samsungs Touch-Wiz-Nutzeroberfläche, das sich sehr eingängig bedienen lässt. Was jedoch stört: Bis zu 40 App-Buttons stellt der Bildschirm gleichzeitig dar – das ist deutlich zu unübersichtlich und bei der vergleichsweise niedrigen Auflösung nicht unbedingt Augenschonend. Mit „Smart Stay“ versetzt sich das Tablet in den Energiesparmodus, sobald man nicht mehr aufs Display schaut – ein nettes Feature. Der sogenannte „IR Blaster“ sorgt dafür, dass Samsungs Galaxy Tab 3 auch als Universalfernbedienung genutzt werden kann. Mit der Funktion „Adapt Sound“ ist es möglich, dass etwaige Schwächen von Kopfhörern und Gehör ausgeglichen werden können. Eine automatische Korrektur sorgt dafür, dass ein großartiges Hörerlebnis stattfinden kann. Auch eine Bild-in-Bild Funktion ist möglich. Mit diesem Feature (Pop Up Play) ist es möglich, dass mehrere Videos wiedergegeben werden können.

Technische Daten (Auszug)

Prozessor Intel Atom, 1.6 GHz, Dual-Core
Arbeitsspeicher 1 GB RAM
Speicher 16 GB intern, bis zu 64GB per microUSB
Display 10,1 Zoll Touchscreen – Auflösung 1280 x 800 Pixel
Digitalkamera Front: 1,3 Megapixel; Rück: 3 Megapixel
Datenübertragung WLAN 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, 3G, GPRS, EDGE, HSPA+, UMTS
Gewicht 512 Gramm
Akkulaufzeit ca. 9 Stunden
Betriebssystem Android 4.2 (Jelly Bean)
Fazit

Das Galaxy Tab 3 10.1 ist eine konsequente Weiterentwicklung der bekannten und beliebten Baureihe aus dem Hause Samsung. Es ist leicht und kompakt, hat ein großartig helles Display und bietet dank micro-SD-Slot Platz für bis zu 64 Gigabyte zusätzlichen Speicher. Die zwischenzeitlichen Performanceeinbrüche, die nicht ganz aktuelle Technik und der noch immer recht hohe Preis für die Topausstattung sorgen jedoch dafür, dass am iPad Thron (noch) nicht gesägt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.